40 Jahre Karneval feiern wir im Stepenitztal!

Eine jecke Reise durch die Zeit

 

Es war eine närrische Reise durch die Zeiten, auf die der Eichsener Carnevals Club rund 200 Gäste zum Auftakt seiner Faschingsveranstaltungen am Sonnabend mitnahm. Eine immer lustige, manchmal skurrile und ab und an politische Reise in die Vergangenheit: Ins Jahr 1972, als sich "drei junge Männer in Mühlen Eichsen die Frage stellten, wieso es Fasching eigentlich nur am Rhein gibt", so Präsident Reiner Dobbertin. Ins Jahr 1979 und damit zum 30. Geburtstag der DDR, den Erich Honecker, wie die Karnevalisten nun wissen, in zweifelhafter Gesellschaft in Berlin verbrachte. Ins Jahr 1983, als sich Sigmund Jähn nach Auskunft der Eichsener Jecken in seiner heimischen Garage auf den nächsten Weltraumspaziergang vorbereitete - und auch in der Eichsener Turnhalle plötzlich rund einen Meter über dem Boden schwebte. Ins Jahr 1995, als auch die Männergruppe des Carnevals Clubs die rhythmische Sportgymnastik für sich entdeckte. Stilecht und sehr zur Freude des Publikums in hautengen Gymnastikanzügen.

Es war aber auch eine Reise in die Gegenwart: In der es sich eine wiedergeborene Marilyn Monroe nicht nehmen ließ, zum 40. Geburtstag des Carnevals Clubs aus einer riesigen Torte zu springen. Und, mit einer zwar ungewohnt männlich-tiefen Stimme, dennoch nicht weniger charmant, ihr weltbekanntes "Happy Birthday" zu säuseln. In der aus dem Wolf der Bundes-Wulff wurde, der im Wald nicht nur auf Rotkäppchen, sondern auch auf Teletubby Tinky-Winky traf. Und in der es die Tänzerinnen der Funkengarde ein weiteres Mal schafften, die Gäste zum Toben zu bringen. Mit nicht verstummenden Zugabe-Rufen forderten sie mehr - und sie bekamen mehr, als die Mädels ihren Showtanz gleich noch einmal aufs Parkett legten.

Es war eine jecke Reise, die in der Zukunft endete - mit einem viel versprechenden Ausblick auf das Jahr 2052, in dem der ECC seinen 80. Geburtstag feiern wird. Und in dem die Funkengarde, zwar deutlich gealtert, auf sechs Tänzerinnen dezimiert und auf Gehstöcke angewiesen, den Saal wie eh und je zum Kochen brachte. Die mitreisenden Zuschauer in der mit Motiven aus den vergangenen 40 Jahren Karneval im Stepenitztal geschmückten Turnhalle jedenfalls kamen auf ihre Kosten. Wie Hartmut Winterfeld, der seit 20 Jahren zum Karneval nach Mühlen Eichsen kommt. "Das Programm ist sehr anspruchsvoll und die Funkengarde präsentiert immer tolle Tänze", lobte er. Auch Tobias und Marie waren begeistert: "Wir sind zum ersten Mal hier, ein Arbeitskollege hatte uns erzählt, dass es hier immer verdammt lustig ist", erzählten sie. Und konnten das nur bestätigen: "Die Stimmung ist super und das Programm ist total gut." Mit ihren Kostümen hatten sie sich, wie viele andere Besucher auch, viel Mühe gegeben. In Anlehnung an einen Werbespot aus dem Fernsehen kam Marie als Glas Milch und Tobias als Schokoriegel.

"Ich bin insgesamt wirklich zufrieden, dass die Veranstaltung so gut angenommen wird und die Gäste Spaß haben", sagte erfreut Club-Präsident Reiner Dobbertin. "Die Einstellung der Leute stimmt einfach. Sie kommen auch von weiter her, um mit uns einen schönen Abend zu verleben."

Sowohl am 17. als auch am 18. Februar laden die Eichsener Jecken noch einmal zu Abendveranstaltungen ein. Am 19. Februar steigt der Kinderfasching. Karten können telefonisch bei Herrn Döffinger unter der Nummer 038871-22976 bestellt werden.

 

http://www.svz.de/lokales/gadebusch-rehnaer-zeitung/eine-jecke-reise-durch-die-zeit-id4299526.html

Mit der Funkengarde in den Karneval

 

 

09. Januar 2012 | 00:05 Uhr | Von: Maxine Herder

 

 

 

 

 

Die elf Tänzerinnen der Funkengarde haben bereits im September angefangen zu proben. Zwei Showtänze und eine Marschformation werden sie zeigen. maxine herder

 

Die Aufregung bei Janine Mathe und Lisa Thiele steigt langsam. Am 11. Februar, in rund fünf Wochen, werden sie zum ersten Mal mit der Funkengarde des Eichsener Carnevals Clubs auf der Bühne stehen, um mit insgesamt fünf Veranstaltungen den Höhepunkt des Eichsener Karnevals und der fünften Jahreszeit zu feiern. Bereits im September haben die beiden Neuzugänge mit dem Rest der Gruppe zu proben begonnen.

 

"Meine Schwägerin tanzt in der Funkengarde", erzählt die 23-jährige Janine Mathe. "Ich habe die letzten fünf Jahre bei den Aufführungen zugesehen und fand es immer toll", sagt sie. Lisa Thiele hingegen hat schon als kleines Mädchen beim Kinderfasching mitgemacht und ist über ihre Eltern zum Karneval gekommen. "Das Tanzen macht auf jeden Fall viel Spaß", findet die 15-Jährige.

 

Dabei liegt vor der Funkengarde in diesem Monat noch jede Menge Arbeit, erzählt Anne Fehlhaber, Leiterin der Tanzgruppe: "Wir werden zwei Showtänze und eine Marschformation aufführen. Die Tänze stehen so weit, dennoch ist der Januar immer die heiße Endphase, in der wir uns um die Feinarbeiten kümmern." Dazu gehört beispielsweise auch die Auswahl der Kostüme. "Eines unserer Bühnenoutfits sind pinkfarbene T-Shirts, schwarze Hosen, schwarze, lange Handschuhe und schwarze Stiefel. Darauf haben wir uns am Ende einigen können, aber es hat ganz schön lange gedauert", verrät Fehlhaber. Die Tänze überlegt sich die Gruppe gemeinsam. "Wir teilen es meist auf, denn für einen alleine ist es doch zu viel, das alles zu koordinieren."

 

"Wir wollen die Lachmuskeln strapazieren"

 

Die Anzahl der Tänzerinnen jedenfalls passt in diesem Jahr perfekt zum karnevalistischen Treiben: "In diesem Jahr sind es genau elf Mädchen. Das ist eine prima Zahl für einen Faschingsverein", sagt dann auch Reiner Dobbertin, der Präsident des Eichsener Carnevals Clubs. Denn die Zahl "Elf" gilt allgemein als närrische Zahl und spielt im Karneval eine große Rolle.

 

Auch für Dobbertin hat die heiße Phase der Organisation und Durchführung bereits begonnen - immerhin feiert der Club in diesem Jahr nicht nur die fünfte Jahreszeit, sondern auch sein 40-jähriges Jubiläum. Ganz in diesem Sinne steht das närrische Treiben in diesem Jahr deshalb auch unter dem Motto "40 Jahre Karneval feiern wir im Stepenitztal". "Das Programm dreht sich dieses Mal um kein besonderes Thema. Es ist vielfältig. Aus unterschiedlichsten Bereichen nehmen wir das, was uns Narren wichtig erscheint, aufs Korn", so Dobbertin. Viel mehr will er noch nicht verraten, nur so viel: "Das kann auch ein Knaller aus den 40 Jahren des Vereins sein, aber im neuen Gewand." Fest steht indes, dass neben der Funkengarde auch der Elferrat, das Prinzenpaar, die Büttenredner, die Bänkelsänger und die Männergruppe selbstverständlich wieder auf der Bühne stehen werden. "Mit Volldampf proben die 50 Mitglieder des Vereins an ihrem Programm. Wir wollen die Lachmuskeln unserer Gäste strapazieren und auf närrische Art Missstände in unserer Gesellschaft reflektieren."

 

Zu insgesamt fünf karnevalistischen Veranstaltungen lädt der Club in diesem Jahr in die Turnhalle der Schule Mühlen Eichsen ein: Am Sonnabend, 11. Februar, Sonnabend, 18. Februar, und Sonntag, 19. Februar, jeweils von 20 bis 2 Uhr finden die Abendveranstaltungen statt. Am Sonntag, 12. Februar, von 14 bis 20 Uhr steigt der Rentnerfasching für die Rentner aus Mühlen Eichsen und der Umgebung. "Für sie organisieren wir auch wieder einen Bus-Service", so Dobbertin. Eine Woche später, am Sonntag, 19. Februar, steht mit dem Kinderfasching von 14 bis 17 Uhr wieder Karneval für die Kleinsten auf dem Programm.

 

Die Kartenreservierung für die Veranstaltungen ist telefonisch bei Herrn Döffinger unter der Nummer 038871/ 229 76 möglich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.eichsener-carneval-club.jimdo.com.

11.11 / 11.11 Uhr

 

Um Punkt 11.11 Uhr war es so weit: Mit der Übergabe des Gemeindeschlüssels von Bürgermeister Jürgen Ahrens haben gestern in Mühlen Eichsen die Narren vom Eichsener Carnevals Club (ECC) das Regiment bis Aschermittwoch übernommen. Mit einem "dreifach donnernden Eichsen Helau" und dem Umzug durch die Gemeinde starteten sie in die jecke fünfte Jahreszeit und zugleich in die 40. Saison des Vereins.

Weil Prinzessin Steffi I. und Prinz Andre I. an dem närrischen Treiben aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen konnten, wurden sie würdig vertreten: Von Holger Harms als Prinz und Fred Schreiber als Prinzessin. "Ich bin seit 30 Jahren im ECC. So lange habe ich gebraucht, um endlich einmal Prinzessin zu werden", sagte Schreiber in seinem langen, goldfarbenen Kleid, mit seiner blonden Perücke und Krönchen, und lachte.

"Mit dem Karnevalsauftakt beginnt auch die heiße Phase der Vorbereitung für den karnevalistischen Höhepunkt im Februar", erklärte ECC-Präsident Reiner Dobbertin. Auch im 40. Jahr, das unter dem karnevalistischen Motto "40 Jahre Karneval feiern wir im Stepenitztal" steht, sei es ihr Ziel, die närrische Tradition zu befördern und hochzuhalten. "Aber vor allem wollen wir Frohsinn und Heiterkeit verbreiten und den Menschen Freude bereiten, aus der sie Kraft schöpfen können." Alle Infos zu den karnevalistischen Terminen des ECC im Februar finden sich im Internet unter www.eichsener-carneval-club.jimdo.com.

Social Media

Werde Mitglied beim ECC!

Den ausgefüllten Mitgliedsantrag einfach per Post oder per E-Mail absenden.
Mitgliedsantrag DSGVO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 126.3 KB

Der ECC ist Mitglied im BDK und KLMV!

Noch Fragen?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.