Ob Konsum oder KaDeWe, das Beste gibts beim ECC!

Banzkow und Pokrent

 

Am 30.07.2016 haben sich unsere Männer bei ihrer zweiten Badewannenregatta in Banzkow bestens präsentiert. 13 Teams gingen in 4 Vorrunden an den Start.

In der dritten Vorrunde waren unsere 'Stepenitzschwestern' gesetzt. Sie erreichten Platz 2. Damit konnten sie sich aber leider nicht für die Finalrunde qualifizieren, da nur der erste Platz ins Finale einzog. Mit einer Urkunde in der Hand und einem frisch durch Neptun getauften Boot richteten die Männer ihren Blick nach Pokrent.

 

Dort gingen am 13.08.2016 in Pokrent,  wieder 13 Teams ins Rennen. Dieses Mal gab es allerdings kein Wettfahren sondern ein Zeitfahren. Das bedeutet, der schnellste gewinnt. Die Männer hatten in der ersten Runde eine gute Zeit gepaddelt.

 

Mit 1 Minute und 39 Sekunden erreichten sie die schnellste Zeit. Nach einer Pause von 10 Minuten begann die zweite Runde. Unsere Männer paddelten wieder eine hervorragende Zeit und brauchten nur 1 Minute und 42 Sekunden für die Strecke. 

Nur die Jennifer Blodau und Pia Klaiber mit ihrem Boot 'Nur die harten, kommen in den Garten' konnten sich im zweiten Durchlauf an die Spitze setzen. 

Somit landeten die Männer auf Platz 2, hinter den Mädels und vor Margitta Müller, die als Hexe an den Start ging. Nach einer Champagnerdusche ging es für die Männer nach Dragun. Dort traten sie bei dem 60. Geburtstag von Holger auf.

Danach ging es wieder zurück nach Pokrent. Zum 20. Jubiläum der Badewannenregatta traten unsere Männer und auch unsere Funken auf. Das Publikum war begeistert. 

 

Abschließend kann man sagen, dass es anstrengende, lustige, mehr oder wenig erfolgreiche, spannende und vor allem spaßige Wochen außerhalb der regulären Karneval Saison waren.

 

1. Auftritt bei einer Badewannenregatta und gleich der 5.Platz!

 

Unsere Männer sind erfolgreich in die Badewannenregatta Saison gestartet. Von 10 teilnehmenden Teams haben sie den 5.Platz erreicht.

 

Der Tag begann um 10.00 Uhr bei unserem Heimathafen in Mühlen Eichsen. Von dort aus wurde die MS Biernot verladen und nach Grevesmühlen,

zur 4. Badewannenregatta am Ploggensee, gebracht.

 

Das 1. Rennen bestritten die 'Stepenitzschwestern' gegen 'frechen Früchtchen' von der Karnevalsgesellschaft "Winden" e.V.  Nach einen missglückten Start von den Schweriner Frauen, konnten sie aber noch mal an unsere Männer aufschließen. Am Ende war es aber ein eindeutiger Sieg für die Stepenitzschwestern. Mit dem Sieg waren die Männer mindestens 5.Platz.

 

Im 2. Rennen war der Gegner eine Wikinger Gruppe aus Grevesmühlen. Diese hatten an ihren Boot eine Befestigung für die Paddel. Andere Teams und auch wir empfanden es als unfair und haben dieses Rennen boykottiert. Die Männer paddelten wie gewohnt an den Start aber beim Ertönen des Startsignals sind sie wieder zurück zum Anleger. Somit konnte der 1. Platz nicht mehr erreicht werden.

 

Im Rennen um Platz 3 bis 5 musste sich der ECC gegen die 'Camp-Bäären' und die 'Zwerge vom KCV' beweisen. Nach einem weniger gelungenen Start haben sich unsere Männer an die 2. Position gesetzt. Leider verloren sie nach der Wende den Vorsprung zu den 'Camp-Bäären' und paddelten als 5.Platz ins Ziel.

 

Leider haben wir nicht den Titel geholt. Es hat auch nicht für das beste Kostüm und das beste Boot gereicht.

Trotzdem hatten wir eine Menge Spaß und werden bestimmt auch wieder im nächsten Jahr mitmachen.

Die MS Biernot

 

Nach einer sorgfältigen Planung, startete am 3. Juni der Bootsbau für die Badewannenregatta Saison 2016.

Bereits am gleichen Tag wurde der erste Testlauf durchgeführt und für gut befunden.

 

Am 9. Juni wurde weiter am Boot gebastelt und aufs Neue im Wasser getestet.

 

Die Holzlasur erfolgte am 11. Juni,  somit konnten wir am 16. Juni das Grundgerüst am Boot befestigen.

 

Mit unserem, bis zu diesem Zeitpunkt, noch namenloses Boot, erfolgte am 23. Juni eine weitere Belastungsprobe. Das Boot hat die Fahrt gut überstanden. Lediglich beim Herausziehen gab es einen kleinen Rückschlag. Ein Fass hat sich gelöst aber konnte sofort wieder befestigt werden.

 

Mit dem Anbau von Haltegriffen und einer Infusionshalterung am 1. Juli, wurde die Entscheidung über das Thema und den Namen für das Boot einfacher. Somit fiel am 4. Juli die endgültige Entscheidung. Wir fahren nun mit der MS BIERNOT, unter dem Motto: Die schnelle Hilfe bei akuter Nüchternheit.

 

Der 5. Juli sollte der erste Termin zum Dekorieren sein, doch leider hatte das Wetter etwas dagegen. Deshalb wurde der 12. Juli als neuer Termin angesetzt. 

Dieses Mal spielte auch das Wetter mit und wir konnten das Boot vollenden.

 

Somit haben wir es geschafft und werden am 16. Juli in Grevesmühlen bei der Badewannenregatta an den Start gehen und mit Spaß und Ehrgeiz den Titel in Visier nehmen.

Die Stepenitzarkarkaden sind eröffnet

 

ECC Mühen Eichsen lädt zum närrischen Treiben ein / Zugaben und reichlich Applaus bei der Premiere in der Sporthalle

 

 

Mit einem musikalischen Feuerwerk, Show, Tanz und Comedy eröffnete der Mühlen Eichsener Carneval Club (ECC) am Sonnabend die „Stepenitzarkaden“ als den Konsumtempel guter Laune unter dem Slogan „Ob Konsum oder KA DE WE, das Beste gibts beim ECC“.

Mehr als 50 Mitglieder tüftelten in den zurückliegenden Wochen an Pfandflaschenautomaten, die Leergut in frisch gezapftes Bier wandeln oder an einem ausgefeilten Programm für „Schnüfflerin“ Corinne Kröpelin, die als Sherlock Holmes die „Obergrenze“ auslotete und mit den Worten „Hier können wir noch was reinlassen“ reichlich Potential im Promillebereich ausmachte.

Die Gruppe „Nord“ ließ keine Zweifel am Erfolg der 5. Jahreszeit aufkommen und schunkelte die Gäste der 44. Saison mit „Ihr seid das beste Publikum“ und „Am Rosenmontag bin ich geboren“ in den Abend.

Ein Showabend mit Karsten Thiele als Frau Zalando. Er wird dem Publikum in seinem hautengen Kleid auf hochhackigen Schuhen sicher lange in Erinnerung bleiben. Somit tobte der Saal in der ersten Runde. Die gute Laune war Programm. Folglich konnte der Elferrat nach dem Auftritt der Funkengarde nur eine Entscheidung zulassen: Zugabe! Samantha Dießner aus Groß Eichsen applaudierte: „Karneval ist klasse, wenn man im Kostüm dabei sein kann. Es ist immer ein wenig verrückt, übertrieben, aber so muss Karneval sein.“ Vor einigen Jahren habe sie selbst das Programm mitgestaltet.

Melanie Preuß aus Goddin schnuppert zum ersten Mal beim Eichsener Carneval hinein: „Ein lustiges Programm.“ Sie hält es für nicht ausgeschlossen, dass in ihrem Terminkalender die fünfte Jahreszeit auch in Zukunft enthalten sein wird.

Stammgäste wie Karl-Heinz Hubert tragen bereits den Titel Ehrengast. ECC-Chef Fred Schreiber kann somit seine Wiedersehensfreude nicht verbergen, als er den zünftig gekleideten Gadebuscher mit Dollar-Fliege und schwarzer Melone begrüßte.

Ihre kuschelig anmutenden und farbenfrohen Kostüme präsentierten Jana Baade, Juliane Waack und Katja Krüger auf dem Eichsener Parkett. Für sie ist das närrische Treiben in den „Stepenitzarkaden“ eine willkommene Abwechslung, bei der es durchaus etwas zu gewinnen gibt: „Im vergangenen Jahr erhielt ich den Preis beim Kostümwettbewerb“, verrät Jana Baade.

 

Kein Geheimnis ist es, dass der ECC weiter in Feierlaune bleibt und erneut nach Mühlen Eichsen einlädt.

 

Die Termine:

 

Freitag, 12.Februar, 20 Uhr;  Sonnabend 13.Februar, 20 Uhr;  Sonntag 14.Februar,14 Uhr Kinderfasching

 

Karten unter Telefon: 0173-17 13 956

 

http://www.svz.de/lokales/gadebusch-rehnaer-zeitung/die-stepenitzarkaden-sind-eroeffnet-id12672606.html

Beim Fasching ist nichst peinlich

 

Mit vier Jahren feierte Anja Mundzeck das erste Mal im selbstgebastelten Kostüm beim Karneval in Mühlen Eichsen mit

 

 

 

„Ob Konsum oder KaDeWe, das Beste gibts beim ECC“ . Am Samstag starten die Karnevalisten aus Mühlen Eichsen in die Saison. Anja Mundzeck beantwortet heute unsere zehn Fragen.

 

 

Die Faschingsveranstaltungen in Mühlen Eichsen stehen bevor. Worauf freuen Sie sich am meisten?

 

Ich freue mich auf ein junges, spritziges Programm. Wir haben uns ordentlich verjüngt. Angefangen vom Elferrat über Funkengarde, Männertruppe, Bänkelsänger usw. Geheimtipp von mir: der Männertanz mit coolen Kostümen und tollen Lichteffekten.

 

 

Welches Kostüm würden Sie unbedingt einmal tragen wollen und warum?

 

Über die Jahre konnte ich alle Kostüme tragen, die ich unbedingt mal anziehen wollte, u. a. Teufel, Engel, Pirat, Hippie, Königin, Krankenschwester.

 

 

Welches Kostüm würden Sie niemals anziehen?

 

Was ich gar nicht mag sind dicke Plüschkostüme sowie Perücken und viel Schminke im Gesicht.

 

 

Wo haben Sie eigentlich das erste Mal Fasching gefeiert?

 

Natürlich beim ECC, mit 4 oder 5 Jahren. Damals trug ich ein selbstgebasteltes Clownkostüm.

 

Wo möchten Sie sich unbedingt einmal unter das närrische Volk mischen?

 

Am liebsten würde ich einmal beim Kölner Rosenmontagsumzug dabei sein, auf einem extra großen Wagen, wo wir uns als Nordwestmecklenburger präsentieren können. Aber alle meine ECC-Kollegen müssten mitfahren dürfen.

 

Was war der bislang peinlichste Moment in Ihrer Karnevals-Karriere, über den Sie heute lachen können?

 

Beim Fasching gibt es keine peinlichen Momente, hier ist alles erlaubt und man neigt eher dazu über Pleiten, Pech und Pannen zu lachen, als zu schmollen. Ein Beispiel: Bei einem Tanzauftritt als Putzfrauen mussten wir uns hinter Paravans schnell Kittel, Kopftuch, Gummistiefel ausziehen und im Moulin-Rouge-Kostüm wieder weiter tanzen. Meine Schwägerin vergaß die Pumps anzuziehen und trat so mit heißem Outfit in Gummistiefeln auf. Unvergesslich.

 

Welchen Prinzen würden Sie sich gerne einmal an Ihre Seite beim Fasching wünschen?

 

Ich brauche beim Fasching keinen Extraprinzen, ich hab doch meinen zu Hause.

 

Welches Thema würden Sie als mögliche Büttenrednerin unbedingt einmal aufs Korn nehmen?

 

Früher war ja die DDR- Politik das Thema Nummer eins und man konnte so vieles durch die Blume sagen, obwohl Horch und Guck auch im Saal anwesend waren. Heute lohnt sich das nicht mehr, jeder darf sagen, was er will. Ich würde mich vielleicht lustig über das Fernsehprogramm bei RTL und Co. machen, wenn ich da so an Dschungelcamp denke. Da freue ich mich doch heute schon auf Frühling und Sommer, dann kann man draußen das Fernsehprogramm umgehen.

 

Können Sie sich ein Leben ohne Karneval überhaupt vorstellen?

 

Ja, durchaus. Ich kann mich auch gut anders beschäftigen. Aber ich würde die Geselligkeit und unser gutes Team vermissen.

 

Warum sollten sich Karneval-Fans den Fasching des ECC auf keinen Fall entgehen lassen?

Weil die Mitglieder und Akteure jedes Jahr einen Riesenaufwand betreiben, alles zu organisieren. Ein Außenstehender glaubt kaum, welch bürokratischer Aufwand mit einer Saison verbunden ist. Zusätzlich müssen Sponsoren gesucht werden (Danke an alle, die unseren ECC unterstützen). Etliche Abende wird geprobt, Freizeit für die Herstellung von Requisiten „gerne“ geopfert und die Turnhalle vollständig umgekrempelt. Ein Saal wird zu einer Gaststätte hergerichtet, Garderoben gebaut... Wenn ich da noch an die ganzen Kabel denke...

 

http://www.svz.de/lokales/gadebusch-rehnaer-zeitung/beim-fasching-ist-nichts-peinlich-id12649571.html

Mühlen Eichsen in Narrenhand

 

Auftakt mit Schlüsselübergabe ans Prinzenpaar und Bonbon-Regen auf dem Schulhof

 

 

 

 

 

„Ein dreifaches Eichsen Helau!“ schallt wieder durch das Stepenitztal in Mühlen Eichsen. Zum 12. Mal beugte sich Bürgermeister Jürgen Ahrens dem Diktat des närrischen Volkes und räumte für die nun beginnende fünfte Jahreszeit seinen Chefsessel. Dies mit einer gehörigen Portion Vertrauen und vor allem Gelassenheit: „Schulden wurden im Rückblick nicht gemacht. Nach dem Aschermittwoch hat die Kasse immer gestimmt.“

 

In die Regierungsgeschäfte hineinreden lassen wollen sich die Narren nicht, schon gar nicht zum Auftakt ihrer Regentschaft. Fest steht, dass das neue Prinzenpaar Sandra Freitag und Max Seligmann offiziell im Besitz des Schlüssels für die Amtsgeschäfte ist. Gemeinsam mit dem Elferrat und dem närrischen Volk werden sie unter dem Motto „Ob Konsum oder KaDeWe – das Beste gibt’s vom ECC“ bis zum Finale im Februar das Programm üppig ausgestalten. „Heute beginnen die Proben“, verspricht ein bestens aufgelegter ECC-Chef Fred Schreiber. Für all jene, die angesichts der frühlingshaften Außentemperaturen nicht an den Beginn der närrischen Zeit glauben wollen, verkündete er kurzerhand den Ruf des ECC per Megaphon.

 

Ein Trubel, dem sich die Mädchen und Jungen der Kita „Schlossgeister“ nicht entgehen lassen wollten. Ihre kleinen Hände wirbelten an den Fensterscheiben. Sie begrüßten die Karnevalisten, die wiederum mit zahlreichen Süßigkeiten auf Stimmenfang gingen. Jubel ebenso auf dem Schulhof, der mit einem Bonbon-Regen gepflastert wurde. Binnen 30 Minuten waren somit die strategischen Punkte der Narrenhochburg Mühlen Eichsen versorgt.

 

Über Blumen statt Süßes freute sich Dietlinde Prien. Sie feiert am 11. 11. ihren Geburtstag. Das ist ein Abstecher wert. „Blumen für das Geburtstagskind“, sagt Anja Mundzeck, die mit Silke Laube, Sabine Hintze und Ramona Kulla als Service-Team des ECC die Glückwünsche übermittelte. „Ich bin in jedem Jahr bei den Veranstaltungen dabei“, so Dietlinde Prien.

Ab dem 4. Januar beginnt der Kartenverkauf für die fünf Veranstaltungen inklusive Kinder- und Seniorenvorstellungen.

 

Ab Januar nimmt Reno Döffinger unter Telefon 0173-17 13 956 Bestellungen entgegen. 

 

http://www.svz.de/lokales/gadebusch-rehnaer-zeitung/muehlen-eichsen-in-narrenhand-id11181471.html

Social Media

Werde Mitglied beim ECC!

Den ausgefüllten Mitgliedsantrag einfach per Post oder per E-Mail absenden.
Mitgliedsantrag DSGVO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 126.3 KB

Der ECC ist Mitglied im BDK und KLMV!

Noch Fragen?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.